Tag Archives: Planung

Projekt Hühnerstall

Letztes Jahr war die Ernte ja aufgrund der „Schneckenplage“ nicht so berauschend. Um diesem Problem zu begegnen habe ich einige Möglichkeiten durchgespielt und überlegt, wobei ich aber letztlich bei den Hühnern gelandet bin. Hühner sind unter Permakultur-Gesichtspunkten optimale Tiere, die, wie von der Permaphilosophie auch gefordert wird, einen echten Mehrfachnutzen mit sich bringen – Eier, Schneckenregulation, Bodenlockerung, Bioabfallentsorgung, Bodendüngung, Fleisch und nicht zuletzt auch die auf den Menschen beruhigende Wirkung! Weiterlesen »

Das könnte auch interessant sein:

Planung für 2012 und darüber hinaus!

Nachdem das erste Jahr meines Projektes eine Permakultur aufzubauen vorbei ist, steht nun die Planung für die kommende Saison an. Die bisherigen Aktivitäten dienen vor allem der Wiederbelebung des Bodens und der groben Strukturierung des Feldes wodurch Kleinklimabereiche entstehen sollen (Bienenweide, Hecke, Teich). Obwohl die Fläche „nur“ 0,7 Hektar groß ist, bedeutet es doch relativ viel Planungsarbeit, die Nutzfläche sinnvoll einzuteilen und zu gliedern. Eine gute, durchdachte Planung erspart einem viel Arbeit und Zeit, diese Erfahrung habe ich bereits gemacht.

Weiterlesen »

Das könnte auch interessant sein:

Planung und Bau eines Kratergarten´s mit Teich – Teil 1

Nachdem die Hecke gepflanzt und die Bienenweide gesät wurde, war für 2011 bis in den Herbst eigentlich nichts Größeres mehr geplant. Es ist aber so, dass ich bereits zu Anfang das Element Wasser in Form eines kleinen Teiches in die Fläche mit integrieren wollte. Dazu ist es natürlich von Vorteil, wenn man eine feuchte Zone ausfindig machen oder gar auf Wissen zu eingebauten Drainagen oder Quellen zurückgreifen kann. Hier hatte ich wieder mal Glück, denn mein Vater wusste, dass vor ca. 35 Jahren im Zuge der Flurbereinigung knapp neben der Straße drainagiert wurde. Außerdem war bekannt, dass beim Bau des neuen Feuerwehrhauses vor einigen Jahren, beim Aushub für das Fundament Wasser hervorkam. Aufgrund dieser Tatsachen standen die Chancen für Wasser in diesem Bereich recht gut.

Daraufhin entwickelte ich meine erste Vorstellung, wie den das Ganze aussehen soll. Der Teich sollte das Zentrum eines Kraterbeetes sein, welches durch das anfallende Material vom Aushub leicht erstellt werden kann. Der Krater wird dabei in die 5 Meter Freifläche zwischen den Heckenparzellen integriert. Durch den Schutzwall und die Abstufung zum Teich ist der Bereich relativ windgeschützt und die Öffnung nach Süden bietet eine hervorragende Sonnennutzung.

Um sich die Anlage besser vorstellen zu können hier noch ein Link:

Kratergarten aus der Holzerschen Permakultur

Weiter zu Teil 2


Das könnte auch interessant sein:

« ältere Beiträge