Bodenlockerung leicht gemacht

Nun, da ja jetzt ein richtiger Gemüsegarten angelegt ist muss nur noch der Boden gelockert werden. Ein Teil war ja im letzten Jahr schon für den Gemüseanbau zuständig, auf der direkt angrenzenden Fläche wuchsen Kartoffeln und so waren es nur noch ein paar Quadratmeter die noch für den Anbau urbar gemacht werden mussten. Dies erledigt man am besten mit dem Spaten. Um aus einem Stück Wiese Gartenland werden zu lassen, kommt man wohl um den Spaten nicht herum. Weiterlesen »

Das könnte auch interessant sein:

  • noch keine ähnlichen Artikel vorhanden

Gemüsegarten mit Holzzaun

Das Konzept mit dem „Garten im Garten“, welches ich letztes Jahr testhalber probiert habe war ja recht erfolgreich. Daher musste jetzt ein Zaun her der fest installiert ist, so dass die Hühner keinen unkontrollierten Zugang zum geplanten Gemüsegarten erhalten. Lange habe ich überlegt ob ich einen selbstgebauten Staketenzaun, einen schlichten Drahtzaun oder einen Lattenzaun bauen soll. Der Drahtzaun wäre sicherlich die einfachste aber sicher nicht die ästhetischste Lösung gewesen und daher höchstens für eine gewisse Übergangszeit als Lösung.

Bei einem Staketenzaun stellt sich die Frage welches Material man verwendet. Ich hätte Ausschau nach Fichtenästen von großen Bäumen gehalten. Das Holz ist langsam gewachsen und dürfte senkrecht aufgestellt durchaus einige Jahre halten. Das Problem ist nur die Menge. Rechnet man mit ca. 12 Ästen pro Meter wären das mindestens 350 Stück gewesen. Obwohl ich bereits eine Quelle gefunden hätte, wobei aber die benötigte Anzahl auch nicht zur Verfügung stand, wäre auch noch die Herbeischaffung zu berücksichtigen gewesen. Weiterlesen »

Das könnte auch interessant sein:

  • noch keine ähnlichen Artikel vorhanden

Theorie und Praxis der Schneckenregulation

Viele Methoden, zum Teil recht exotische, gibt es dem wahrscheinlich ärgsten Feind eines Gärtners, den Nacktschnecken beizukommen. Da geht es los mit Mischkultur über sogenannte Schneckenabwehrpflanzen über Bierfallen hin zu mechanischem Schutz mit Schneckenzäunen usw. bis zum täglichen Absammeln. Einiges habe ich probiert und festgestellt, dass diese Methoden letztlich (zumindest für mich) nicht wirklich funktionieren bzw. für mich nicht praxistauglich sind. Meine Erfahrung ist, dass Schnecken fast alles fressen und fast überall hingelangen.

Letztlich musste aber eine Lösung für dieses Problem her, denn sonst kann man sich den ganzen Aufwand mit dem Gemüseanbau sparen. Außerdem macht es nicht wirklich Spaß wenn man den einen Tag 30 Kohlpflänzchen setzt und am folgenden Tag nur noch ein Zehntel, also drei Stück bewundern kann.  Noch einen Tag später …. naja, ich brauch wohl nicht weiter schreiben. Alles so geschehen vor drei Jahren. Weiterlesen »

Das könnte auch interessant sein:

« ältere Beiträge neuere Beiträge »