Bodenlockerung leicht gemacht

Nun, da ja jetzt ein richtiger Gemüsegarten angelegt ist muss nur noch der Boden gelockert werden. Ein Teil war ja im letzten Jahr schon für den Gemüseanbau zuständig, auf der direkt angrenzenden Fläche wuchsen Kartoffeln und so waren es nur noch ein paar Quadratmeter die noch für den Anbau urbar gemacht werden mussten. Dies erledigt man am besten mit dem Spaten. Um aus einem Stück Wiese Gartenland werden zu lassen, kommt man wohl um den Spaten nicht herum.

Dies war aber, wie bereits gesagt, nur ein kleiner Rest der geplanten Gartenfläche. Aber grundsätzlich stellt sich ja die Frage für die Bodenbearbeitung in den weiteren Jahren. Meiner Meinung nach kann hier der Spaten in der Ecke stehenbleiben, denn eine Bodenwendung erscheint mir bei einer Fläche die bereits relativ frei ist von Bewuchs überflüssig und viel zu aufwendig.

Dennoch musste der Boden gelockert werden, denn durch Regen und die Bearbeitung der Hühner wurde die Oberfläche doch etwas zu fest. Daher stellte ich mir die Frage wie man das einfach und kraftsparend erledigen kann. Die allermeisten Gärtner verwenden hierzu eine Grabgabel, die einfach in den Boden gestochen wird und…..

Aber ehrlich gesagt war mir das zu mühsam und ich suchte nach Alternativen, denn schließlich steht diese Arbeit ja mehr oder weniger jedes Jahr an.

Gefunden habe ich dabei eine russische Methode. Im Prinzip ist es nichts anderes als eine XXL-Grabgabel, aber incl. Zerkrümelung und einem ordentlichen Hebel.

Kurzum – eine Materialliste wurde erstellt und das Gerät, für das es glaub ich nicht mal einen deutschen Namen gibt, gebaut (Materialkosten incl. Zuschnitt 28 € – geschweißt hat es ein Freund von mir).

Die ersten Praxisversuche waren begeisternd und in relativ kurzer Zeit kann eine ordentliche Fläche gelockert werden, ohne viel Kraftaufwand und ohne das Kreuz zu verbiegen. Das meiste hat sogar mein Sohn (10 Jahre) begeistert erledigt!

Sollte sich jemand für das Ding bezüglich Nachbau interessieren, kann ich die Materialliste gerne zur Verfügung stellen.

PS: Eine Urbarmachung einer Wiese ist damit eher nicht möglich, da die Durchwurzelung zu intensiv ist und sich dann die Zinken biegen würden. Dazu hätte ich aber schon eine Version 2.0 im Kopf, die aber nicht gebaut wird, da ich sie nicht brauche!

 

Grabgabel XXL - WerkzeugGrabgabel XXL - Mechanik

 

 

 

Grabgabel XXLUnd hier noch die Praxisdemonstration in einem kurzen Video:

 

 

Materialliste als PDF zum download!

Das könnte auch interessant sein:

  • noch keine ähnlichen Artikel vorhanden

9 Kommentare

  • Daniel

    Hallo Rob,

    freut mich dass dein Projekt Permakultur in den letzten Wochen wieder aus dem ,,Winterschlaf“ erwacht ist.

    Als ich deine Seite vor über einem Jahr entdeckte war sie mir ein Quell der Inspiration und auch daran beteiligt, dass ich den Entschluss fasste, meinen kleinen 500 m² Garten naturnah anzulegen.

    Mach weiter so und ich freue mich auf jedes neue Projekt das noch kommen mag.
    Aber nicht nur deine neuen Projekte finde ich spannend, auch über mehr Rückblicke würde ich mich freuen. Deine Resümees welche Projekte funktionierten, welche noch einer kleinen Modifikation bedürfen, oder auch einfach nur wie sich einige Pflanzen über die Jahre hin entwickelt haben, machen einfach Spaß.

    Gruß + Danke

    Daniel

  • Rob

    Servus Daniel,

    Danke für den freundlichen Kommentar. Es ist für mich ganz wertvoll, wenn mir jemand schreibt, was ihm geholfen hat oder über was ich weiter berichten soll.
    Danke dafür!

    Rob

  • Haiko

    Danke Daniel, ich bin sehr an einer Materialliste interessiert. Heute und morgen komme ich nicht dazu. Aber im Kopf reifen schon viele Ideen.

    Danke und viele Grüße, Haiko

  • emil cengiz

    Hallo Rob,
    Ich bin an der Materialliste interessiert. (besser mit Konstruktion „Zeichnung“ z.b. wie Grösse,Länge,breite) würden Sie an meiner e-mail adresse senden?

    Danke und viele Grüsse
    Emil cengiz

  • Rob

    Hallo Emil,

    die Materialstückliste kann jetzt am Ende des Artikels als PDF heruntergeladen werden!
    Konstruktionszeichnung habe ich keine!

    Gruß
    Robert

  • Jürgen

    Servus Robert. Habe dein Video gesehen und die Materialliste für das Bodenlockerungsgerät studiert. Fand ich alles sehr gut und habe mich gleich gestern rangemacht und eins gebaut. Es ist wirklich eine sehr gute Sache. Mit wenig Kraftaufwand ( man wird schließlich heuer 64) kann man schnell eine größere Fläche lockern. Hast du wirklich sehr toll gemacht. Vielleicht noch ein Hinweis: da ich keine Lust hatte mit der Flex die Rundeisen-16mm- anzuspitzen, habe ich mir sogenannte Schnurnägel gekauft. Kosten ca 30,00€. Geht alles sehr gut. Bin schon auf deine nächsten Ideen gespannt.
    liebe Grüße Jürgen

    • Rob

      Servus Jürgen,

      freut mich wenn du damit was anfangen konntest. Obwohl das Werkzeug super ist, brauche ich es fast nicht mehr, da ich mein System so verändert habe, dass ich (fast) keine Bodenbearbeitung mehr machen muss! 🙂

  • Guido Schmiedecke

    Die Idee mit der Bodenzerkrümlung ist genial.
    Schick mir mal die Materialliste und Bauplan rüber.Das Teil lässt sich bestimmt Modifizieren.
    Steckschraubsytem.Ich hatte früher das Problem,daß meine Felder in der Stadt auseinanderlagen.Mit Fahrrad und Hänger über die Strassen zu fahren war nicht immer einfach.Die Gesetzeshüter haben mich zweimal aus dem Verkehr gezogen ,weil die Radhacke über den Rand des Fahradanhängers rausgehangen hat.Geschweige denn wenn man die Bahn oder den Bus benutzt und wegen der Verletzungsgefahr Dich der Busfahrer trotz Monatskarte rausschmeißt. ‚bg‘

  • Rob

    Servus Guido,

    die Materialliste ist am Ende des Beitrags ja eh schon verlinkt!
    Verbesserungen sind natürlich immer möglich und auch willkommen. Wobei ich das Ding nur noch selten gebrauche, da ich mir ein System ohne jegliche Bodenbearbeitung erarbeitet habe, was sich aber in der Praxis noch bewähren muss! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.