Gemüsegarten mit Holzzaun

Das Konzept mit dem „Garten im Garten“, welches ich letztes Jahr testhalber probiert habe war ja recht erfolgreich. Daher musste jetzt ein Zaun her der fest installiert ist, so dass die Hühner keinen unkontrollierten Zugang zum geplanten Gemüsegarten erhalten. Lange habe ich überlegt ob ich einen selbstgebauten Staketenzaun, einen schlichten Drahtzaun oder einen Lattenzaun bauen soll. Der Drahtzaun wäre sicherlich die einfachste aber sicher nicht die ästhetischste Lösung gewesen und daher höchstens für eine gewisse Übergangszeit als Lösung.

Bei einem Staketenzaun stellt sich die Frage welches Material man verwendet. Ich hätte Ausschau nach Fichtenästen von großen Bäumen gehalten. Das Holz ist langsam gewachsen und dürfte senkrecht aufgestellt durchaus einige Jahre halten. Das Problem ist nur die Menge. Rechnet man mit ca. 12 Ästen pro Meter wären das mindestens 350 Stück gewesen. Obwohl ich bereits eine Quelle gefunden hätte, wobei aber die benötigte Anzahl auch nicht zur Verfügung stand, wäre auch noch die Herbeischaffung zu berücksichtigen gewesen.

Sicherlich könnte man es sich einfach machen und einen fertigen aus Kastanienholz kaufen, aber für meine ca. 30 Meter Umfang wären da einige 100 Euro fällig gewesen.

Das wäre zwar finanziell durchaus leistbar, aber es entspricht nicht meiner Philosophie altes Material zu verwenden, selbst etwas auszudenken und zu verwirklichen.

 

Letztlich habe ich mich daher für einen einfachen Lattenzaun entschieden. Das Holz dafür stammt, wie fast immer, aus dem Altholzcontainer. Meist sammelte ich die HT – Paletten, zerlegte und „entnagelte“ sie. Anschließen wurden die Bretter zurechtgeschnitten und eine konstruktiver Wetterschutz, also oben und unten eine Schräge geschnitten.

 

Bereits im Winter konnte ich auf diese Art schon 4 Zaunfelder in der Werkstatt vorbereiten. Geplant war, dass die einzelnen Zaunfelder zwischen 2 und 2,5 Metern lang sind. Um die Tragesäulen vor direktem Erdkontakt zu schützen, wurden sie in Bodenhülsen befestigt.

 

Und so waren die letzten Wochen nun vom Bau des Zauns bestimmt. Glücklicherweise fielen letzte Woche dann auch wieder einige optimale Paletten an, so dass ich mein Projekt für dieses Frühjahr „Gemüsegarten umrandet mit Holzzaun“ relativ zeitnah erfolgreich abschließen konnte.

 

Bauerngarten (2)

Ostansicht

Bauerngarten (3)

Anschicht von Süden

Bauerngarten (5)

Gartentor das sich nach innen öffnet! (Wenn beide Hände voll sind, braucht man nur von aussen an das Türchen drücken)

Bauerngarten (4)

Durch die Feder schließt sich das Gartentor wieder von selbst, so dass die Hühner und Laufenten sicher draußengehalten werden!

 

Die letzten Tage hatten die Hühner und Laufenten noch ungehinderten Zugang und konnten die ca. 64 Quadratmeter noch bearbeiten. Die Fläche zeigt sich jetzt in einem guten Zustand und der demnächst folgenden Pflanzaktion dürfte nichts mehr im Wege stehen.

Das könnte auch interessant sein:

  • noch keine ähnlichen Artikel vorhanden

Ein Kommentar

  • Haiko

    Ja sehr symphatisch 😉
    Das steht mir auch noch bevor. Nur denke ich grad quer und will am liebsten mit meinem Garten wandern ( Fruchtfolge) auch im wechsel mit den Weideflächen. Da suche ich noch nach einem flexiblen Zaun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.